Warum muss die Bremsflüssigkeit nach Anweisung des Fahrzeugherstellers ausgetauscht werden?

Lediglich bei ca. 55% der Versuche wird die Frage 2.7.02-019 „Warum muss die Bremsflüssigkeit nach Anweisung des Fahrzeugherstellers ausgetauscht werden?“ richtig beantwortet.

Bremsflüssigkeit

Grundsätzliches vorab: die Bremsflüssigkeit ist in der Lage, Feuchtigkeit z.B. aus der Umgebungsluft aufzunehmen. Dies bringt mehrere nachteilige Effekte mit sich:

  1. Die Konsistenz der Bremsflüssigkeit wird verändert. Die Bremsflüssigkeit lässt sich nur im geringen Umfang koprimieren und kann dadurch den Druck sehr gut übertragen. Das Wasser dagegen lässt sich sehr leicht mit Druck komprimieren, sodass der Druck nicht im vollen Umfang übertragen werden kann und die Energie nicht an der Bremse ankommt.
    Bei hohen Temperaturen verändert das Wasser zudem seinen Aggregatzustand und wird zu Dampf, wodurch sich Blasen in der Flüssigkeit bilden können. Ist dies der Fall, so wird bei einem Bremsvorgang zunächst der Wasserdampf in seinem Volumen verkleinert, wodurch viel Energie verloren geht.
  2. Die Bremsleitungen bestehen (teilweise) aus Metallen. Wasser in der Bremsflüssigkeit lässt die Leitungen rosten, was in einer Gefahrensituation dazu führen kann, dass die gerostete Stelle platzt.

Die Antwortmöglichkeiten

Damit die Bremsanlage auch bei hoher Belastung funktionstüchtig bleibt

Diese Antwort ist richtig, da durch den Wechsel der Bremsflüssigkeit z.B. die Rostbildung verhindert wird

Damit der Wasseranteil in der Bremsflüssigkeit nicht unzulässig hoch wird

Diese Antwortmöglichkeit ist ebenfalls zutreffend.

Damit die Bremsanlage nicht undicht wird

Der Wechsel der Bremsflüssigkeit hat an sich nichts mit der Dichtheit des Gesamtsystems zu tun, wenn auch dabei die undichten Stellen auffallen sollten.